Hygienisch Topp: Edelstahlelemente im Alltag zu Zeiten Coronas

Hygienisch Topp: Edelstahlelemente im Alltag zu Zeiten Coronas

Toilettenpapier, Küchenrolle und Desinfektionsmittel – für viele stellten diese drei Produkte die Rettung in der beginnenden Coronakrise zu Anfang des Jahres 2020 dar. Social-Distancing und die Maskenpflicht sollen den direkten Kontakt zwischen den Personen verhindern, jedoch gibt es im Alltag viele Berührungspunkte an denen ein direkter Hautkontakt mit belasteten Flächen entstehen kann. Hier kommt das Edelstahl ins Spiel und heutzutage sind die hygienischen Edelstahlelemente die Rettung im Alltag zu Zeiten Coronas.

Eines dieser Edelstahl-Gadgets stellt der „Corona Haken“ oder auch „Hygienehaken“ dar. Hierbei können Anwender das Öffnen und Schließen von Türen, Schubladen und Klappen oder auch das Schieben von Einkaufswägen und Bedienen von EC-Cash Terminals ohne direkte Berührung der Haut vornehmen. Die Vorteile von rostfreiem Edelstahl sorgen dafür, dass Schmierinfektionen mit Viren und Bakterien umgangen werden können.
Experten gehen davon aus, dass Türgriffe ein erhöhtes Kontaminationsrisiko bedeuten, so erblickten die sogenannten Hygiene-Türöffner das Licht der Welt. Eine Verwendung von Edelstahl, auf Grund der besseren Reinigungsfähigkeit, steht dafür außer Frage und so findet der Hygiene-Türöffner an stark frequentierten Orten, wie Unternehmen, Behörden, öffentlichen Einrichtungen und Arztpraxen Anwendung.

Neben der Vermeidung von direktem Kontakt, sind Desinfektionsmöglichkeiten in öffentlichen Gebäuden ein wichtiger Faktor, um die Ausbreitung der Corona-Pandemie einzudämmen. Auch hier setzen viele Hersteller bei den Hygienestationen auf eine Edelstahlverkleidung, um eine pflegeleichte Reinigungsmöglichkeit zu gewährleisten.

Diese und viele weitere Alltagsgadgets aus Edelstahl sind im Laufe des Jahres entwickelt worden oder deren Funktionalität wurde neu entdeckt. Häufig ist den Nutzern der Gegenstände nicht bewusst, dass es sich um Edelstahl handelt. Edelstahl ist somit zum echten Helfer in der Not geworden, um die Maßnahmen der deutschen Regierung, sowie eigenständige Eindämmungsmöglichkeiten gegen das Covid-19-Virus zu ermöglichen.